Neuigkeiten
21.11.2018
Bericht Saarbrücker Zeitung Von Michèle Hartmann
Sulzbach-Altenwald. Der Einkaufsmarkt in Altenwald ist bald fertiggestellt, und das Gasthaus Schäfer wird wiederbelebt. 
  Etwa 40 Jahre lang stand er am Altenwalder Marktplatz: der Grillpavillon von Ursula Reeb. Dann musste er weichen. Weil er dem Neubau eines Netto-Marktes im Wege stand. Nun haben wir ihn wieder entdeckt, und zwar im „Zeit“-Magazin  im Rahmen einer interessanten Fotostrecke. Ute und Werner Mahler, Fotografie-Legenden, waren drei Jahre lang durch deutsche Kleinstädte gereist. Und hatten dort ihre Bilder gemacht. Eine Schwarzweiß-Aufnahme zeigt - zwischen Menschen und denkwürdigen Plätzen - so auch den Imbiss in Altenwald.
Der ist zwar mittlerweile weg, doch es gibt Neuigkeiten, die Ursula Reeb betreffen. Denn sie, die seit wenigen Tagen vorübergehend ihre gut gebrutzelten Rostwürste in einem Verkaufswagen anbietet, wird einziehen in die leerstehende Immobilie Schäfer. Die Wirtin, Brigitte Hilger, hatte sich im Januar dieses Jahres im Alter von 75 Jahren zur Ruhe gesetzt.
 
Im Gespräch mit den Juniorchefs Marius Altmeier und Dennis Dreßler von der Heller Bau GmbH bzw. Heller Dach GmbH mit Sitz in Altenwald erfahren wir mehr über das, was am Markt aktuell geschieht. Bauingenieur Altmeier (30) und Dachdeckermeister Dreßler (31), die sich seit ihrer gemeinsamen Zeit an der Gemeinschaftsschule Dudweiler kennen, haben das Anwesen Schäfer gekauft. Und nebenan das ehemalige Ladenlokal. Beides wird nun auf Vordermann gebracht. Aus bisher zwei Wohnungen im Schäfer-Komplex  entstehen drei zu jeweils 70 Quadratmeter, und auch die Gaststätte wird aufgehübscht und somit ein kleines Stückchen Ortshistorie erhalten. Für die Gaststätte wird nun  noch ein Pächter gesucht. Derweil bleibt noch genügend Platz für Ursula Reeb und ihr Equipement, sie bekommt eine ganz neue Unterkunft. Und ist froh, dass sich nach langer Zeit der Ungewissheit endlich das Blatt zum Guten wendet. Bis voraussichtlich Ende des Jahres, so die Eigentümer, werde das Vorhaben wohl realisiert sein. Neben dem Grillbereich soll es einen gläsernen Gastraum sowie auch eine Terrasse geben. Und: Der  vorm Anwesen stehende Nußbaum soll erhalten bleiben.
 
„Mit der Bauverwaltung der Stadt Sulzbach haben wir echt gut zusammengeschafft. Und auch mit den Netto-Investoren kommen wir gut zurecht“, betonen Marius Altmeier und Dennis Dreßler unisono. Die neue Filiale des Discounters wird übrigens am 11. Dezember eröffnet. In atemberaubendem Tempo gehen derzeit die Bauarbeiten vonstatten, jeden Tag vollziehen sich großere Veränderungen.
 
Im Übrigen feiert die Heller  Baugesellschaft  2019 ihr 25-jähriges Bestehen, wie Marius Altmeier preisgibt. Und die Heller Dach GmbH feiert Fünfjähriges. 30 Mitarbeiter zählen die beiden Unternehmen.
weiter

21.11.2018
 Altenwald: Am Dienstag, den 13.11.2018, hat die CDU
Altenwald/Schnappach die Baustelle des Nettomarktes besucht. Die Mitglieder des Vorstands waren mit dem Baufortschritt des Projekts sehr zufrieden, in dessen Durchsetzung sie viel Zeit, Energie und Herzblut investierten. Dank der Anstrengungen der Christdemokraten konnte der Nettomarkt entgegen zahlreicher Widrigkeiten und gegen den Widerstand anderer Parteien realisiert werden. Auch die Anbindung an den Ringbusverkehr ist gewährleistet.
Deshalb freut sich die CDU Altenwald/Schnappach gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern ganz besonders auf die Eröffnung des Supermarktes am Montag, den 10.12.2018, 18:00 Uhr, Nettomarkt Altenwald.
weiter

19.11.2018
 Sulzbach: Klassische Musik – Literatur – Chanson – Gastronomie
 
Die Tradition dieser 2005 begonnenen Veranstaltungsreihe wird auch im November 2018 fortgesetzt. Die Organisatoren haben den Abenden ein eigenes Gesicht gegeben und präsentieren verschiedene kulturelle Facetten mit Bezug zu unserem Nachbarland aus den Bereichen klassische Musik, Literatur und Chanson. Der Wirt des Salzbrunnen-Carrés bereitet für die Gäste eine kleine kulinarische Reise durch Frankreich vor.
 
Die Schirmherrschaft liegt erneut in den Händen der französischen Generalkonsulin Catherine Robinet.
 
Es wirken mit:
 
Henrike von Heimburg (Klavier)
 
Jean-Yves Defay (Literatur)
 
Jean-Marie Bartz (Akkordeon) & Wolfgang Winkler (Gitarre)
 
Samstag, 24. November 2018
 
20:00 Uhr
 
Salzbrunnenhaus, Auf der Schmelz, 66280 Sulzbach
 
Einlass: 19 Uhr
 
Karten: 8 Euro – Kulturamt/VHS Sulzbach und Schreibwaren Reiber Sulzbach
 
Aufgrund der Bistro-Bestuhlung ist die Anzahl der Plätze auf 70 begrenzt
 
Mit freundlicher Unterstützung von:
 
Vereinigte Volksbank
 
Stadtwerke Sulzbach
weiter

19.11.2018
Sulzbach: Auch wenn einer der wärmsten und trockensten Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnungen hinter uns liegt, bleibt der Hochwasserschutz immer ein wichtiges Thema.
 
Die Stadt Sulzbach hat nach den Starkregenereignissen der Jahre 2016/17 in Zusammenarbeit mit dem Umweltministerium und der Stadt Friedrichsthal ein „Starkregen- und Hochwasserschutzkonzept für die Städte Sulzbach und Friedrichsthal“ in Auftrag gegeben. Die beiden Städte sind hierbei Musterkommunen für das ganze Saarland. Die Auftragssumme beträgt rund 150.000 Euro. 96.000 davon zahlt die Stadt Sulzbach, den Rest Friedrichsthal.  Die Maßnahme wird vom Ministerium mit 80 Prozent bezuschusst. Zudem wurde auch noch die hydraulische Untersuchung der Kanäle durch den Entwässerungsbetrieb beauftragt,  um auch das Zusammenspiel von Starkregen und Kanalauslastung bewerten zu können.  Weiterhin beinhaltet der Auftrag, die Bewertung und Vorschläge für präventive Maßnahmen.  Es handelt sich hierbei um die detailgetreue, digitale Erfassung der Topographie und der Gebäude durch Vermessungen und Drohnenüberfliegungen, aber auch frühere Starkregenereignisse werden berücksichtigt. Danach werden, anhand meteorologischer Daten, Starkregenereignisse am Modell simuliert.  Erste Ergebnisse des beauftragten Ingenieurbüros zeigen, wie präzise das bislang fertig gestellte Modell schon arbeitet.
 
Termin für die Fertigstellung des Konzepts ist März 2019.
 
Eine deutliche Verbesserung des Hochwasserschutzes hat auch die im Jahr  2017 durchgeführte Renaturierung des Sulzbachs gebracht. Der Sulzbach wurde aus seiner unansehnlichen Betonrinne am Rande des Parks in sein ursprüngliches Bett inmitten der Grünfläche zurück verlegt. Dabei wurden neue Rückhalteflächen geschaffen. Bei der Maßnahme wurden rund 10000 Kubikmeter Erdmassen ausgebaut. Der neue Gewässerlauf kann nun etwa 10 Millionen Liter Wasser aufnehmen. Bei starken Regenfällen in diesem Jahr hat sich das bereits bewährt.  Ebenfalls bewährt hat sich Vergrößerung des Durchlasses unter der Brücke Auf der Schmelz. Dort wurde die Sohle tiefer gelegt. Eine weitere wichtige Maßnahme war auch der Bau eines dreidimensionalen Einlaufkäfigs am Moorbachstollen in Altenwald. Am dortigen Turnerheim wurde zudem ein weiterer Straßenablauf gesetzt, der das Wasser vom Waldgrundstück auffängt.
weiter

17.11.2018
Bericht Saarbrücker Zeitung
 Sulzbach. Ab Montag gilt Einbahnregelung im Fischbacher Weg.
Nachdem die Vorarbeiten an der L 247 (Fischbacher Weg) in der Ortslage von Sulzbach zwischen den Einmündungen Goldene-Au-Straße und Oberdorfstraße beidseitig abgeschlossen sind, wird der Landesbetrieb für Straßenbau Instandsetzungsarbeiten nach eigenen Angaben im Einmündungsbereich des Fischbacher Wegs in die L 258 Saarbrücker Straße und in Höhe der Anschlussstelle Sulzbach der Autobahn 623 ausführen.
Für diese Vorarbeiten, die Erneuerung von etwa 130 Metern Boden und die Verlegung von Rasen-Kammerverbundplatten, wird im Fischbacher Weg ab dem kommenden Montag, 21. November, eine Einbahnregelung eingerichtet, die aus Richtung Sulzbach in Richtung Saarbrücker Straße führen wird. Der gegenläufige Verkehr aus Richtung Fischbach-Camphausen wird zur Anschlussstelle Dudweiler umgeleitet, der Verkehr aus Richtung Hühnerfeld zur Anschlussstelle Altenwald. Die Bauzeit beträgt vorbehaltlich geeigneter Witterung etwa zwei Wochen.
Erst danach wird der Landesbetrieb mit den Asphaltarbeiten auf der L 247 beginnen. Hierzu folgt eine separate Meldung an die Öffentlichkeit, wie der LfS bekannt gibt.
Der LfS rechnet während der Hauptverkehrszeiten mit Verkehrsstörungen. Den Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, auf die Verkehrsmeldungen im Rundfunk zu achten, etwaige Störungen bei der Routenplanung zu berücksichtigen und angemessene Fahrzeit für die Umleitung einzuplanen.
 
weiter

15.11.2018
Bericht Wochenspiegel
Syrischer Karate-Großmeister trainiert wieder beim TV Altenwald-Schnappach
Der TV Altenwald-Schnappach sucht dringend Karate-Schülerinnen und Schüler. Mit dem bekannten syrischen Großmeister Ahmad ­Yousef Alkhatba hat der Verein einen bekannten Trainer in seinen Reihen. 
 
SULZBACH Nach einem halben Jahr in einem Karate-Trainingszentrum bei Frankfurt ist Ahmad Yousef Alkhatba wieder zurück in Sulzbach.  
Der Großmeister des 6. Dan, Träger des schwarzen Gürtels und ehemalige syrische ­Nationaltrainer freut sich jetzt darauf, neue Schüler zu trainieren. 
Montags um 20 Uhr im Sportzentrum bietet er Karate für Erwachsene an. Ab November jeden Mittwoch um 20 Uhr im Turnerheim in Altenwald.
 
Dienstags ab 17 Uhr trainiert er Kinder in der neuen Turnhalle der Mellinschule, ebenfalls freitags ab 15 Uhr im Sportzentrum.  
„Ich hoffe, dass vor allem deutsche Schüler zu mir ins Training kommen. Damit Deutsche und Flüchtlinge sich besser kennenlernen.“  
Ahmad Alkhatba freut sich besonders auf das Training mit Kindern. „Sie sind unsere Zukunft. Sind neugierig und lernen schnell. Vor allem für Flüchtlingskinder ist Karate ein guter Sport, um schreckliche Erlebnisse zu verarbeiten.“ Das sieht der Turnverein Altenwald-Schnappach genauso und leistet mit der neu geschaffenen Abteilung einen Beitrag zur Integration.
 
Turnwartin Karin Leidinger hofft dabei auf Unterstützung des Landessportverbandes. „Hoffentlich wird den Verantwortlichen bewusst, welches Juwel wir hier im Saarland haben. Großmeister des 6. Dan sind selten und noch seltener sind ehemalige Nationaltrainer. Der LSVS sollte uns und Ahmad Yousef Alkhatba unter die Arme greifen.“
 
Obwohl es mit der deutschen Sprache noch ein bisschen hakt, sind Alkhatbars Anweisungen klar verständlich: „Füße zusammen, Hände nach vorne.“ In den fast drei Jahren in seiner neuen Heimat Deutschland hat er viel gelernt und fühlt sich in Sulzbach wohl. Sein ältester Sohn studiert Informatik an der Universität Saarbrücken und trainiert ebenfalls Karate.
 
Auch sein jüngster Sohn ist mit Leidenschaft dabei. Ahmad Alkhatba hat eine große Liebe: Karate. „Aber bitte verraten Sie das nicht meiner Frau“ lächelt er. Dass er Karate-Großmeister ist, verwundert nicht. Alkhatba versprüht eine Mischung aus Charme und Autorität. Gegner hätten vermutlich keine Chance. Seine klugen Augen beobachten jedes Detail.
 
Das Training beginnt, nachdem sich alle verbeugt haben, als Zeichen des Respekts voreinander. Dann werden Beine, Arme und Hände gedehnt und exakte Schrittfolgen eingeübt. Kleine Wettbewerbe zwischendurch sorgen für Auflockerung und dienen gleichzeitig dazu, Schnelligkeit zu trainieren. Aber auch Kraft und Konzentration sind wichtig beim Karate. Sie sind die Voraussetzung für einen erfolgreichen Sport.
 
Konzentriert stehen auch Manuel Bleß und Jonathan Brenner in der großen Halle. Die kleinen Karate-Schüler hören aufmerksam zu, wenn ihr Trainer die Grundschritte erklärt. Zusammen mit den Kindern aus Syrien stehen sie in einer Reihe, ziehen ihre Gürtel noch einmal fest, ballen die Fäuste und los geht’s.
Interesse?
Wer mitmachen möchte, kann sich bei Turnwartin Karin Leidinger unter Tel. (01 77) 5 98 79 62 anmelden.
weiter

05.11.2018
 Katholische Pfarreiengemeinschaft Sulzbach:
 
12. November 2018: St. Marien Hühnerfeld:
 
17.30 Uhr Der Umzug beginnt an der Kirche
 
09. November 2018: Herz Jesu Altenwald:
 
17.30 Uhr Der Umzug beginnt an der Kirche
 
10. November 2018: St. Hildegard Neuweiler:
 
17.30 Uhr Vorplatz der kath. Kirche - Hochstraße, anschließend Martinszug
 
11. November 2018: Allerheiligen Sulzbach:
 
17 Uhr ökumenische in der katholischen Kirche, anschließend Martinszug
 
Ökumenischer Martinszug am Sonntag, 11. November
 
Ökumenischer Arbeitskreis der ev. Kirchengemeinde Sulzbach und der Kath. Pfarrgemeinde Allerheiligen Sulzbach
 
Der ökumenische Martinszug hat in Sulzbach mittlerweile schon lange Tradition. Auch in diesem Jahr laden die evangelische Kirchengemeinde Sulzbach und die katholische Pfarrgemeinde Allerheiligen Sulzbach wieder dazu ein. Der kindgerechte Gottesdienst findet am Sonntag, 11. November, dem Martinstag, um 17 Uhr in der katholischen Kirche statt.
 
Danach folgt der Zug St. Martin, der wie immer hoch zu Ross kommt, auf seinem Zug von der katholischen Kirche aus durch einige Sulzbacher Straßen zum Salzbrunnengelände, wo das Martinsfeuer entzündet wird. Dort gibt es, wie immer, Martinsbrezeln (Bons dafür gibt es vorher schon in den Kindergärten der Kirchengemeinden und in der Mellinschule) Grill-Würstchen, Glühwein für große und kleine Leute und kalte Getränke. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass das Mitbringen von Fackeln auf eigene Gefahr geschieht und dass keine der Kirchengemeinden für Schäden im Zusammenhang mit Fackeln die Haftung übernimmt.
Die Bevölkerung ist ganz herzlich eingeladen: Der ökumenische Arbeitskreis freut sich sehr, wenn viele Kinder mit ihren Eltern kommen. Der Erlös kommt, wie in jedem Jahr, den Kindergärten der beiden Kirchengemeinden zugute.
weiter

22.10.2018
 Sulzbach: Am vergangenen Freitag fand sich die Junge Union Sulzbach mit Müllsäcken und Müllgreifern ausgestattet im Salinenpark ein, um im Sulzbacher Stadtpark dem Unrat entgegen zu treten. Der Vorsitzende Lars Morsch zeigt sich zufrieden mit der Aktion: „Wir haben heute eine große Menge an Abfall, insbesondere Plastikflaschen und Papiermüll eingesammelt. Wir wollten mit dieser Aktion darauf aufmerksam machen, dass es auf jeden Einzelnen ankommt, wenn es um die Sauberkeit in unserer Stadt geht.“
Die Junge Union Sulzbach möchte sich auch zukünftig mit vergleichbaren Aktionen daran beteiligen, dass Sulzbach als Stadt weiterhin sein positives Image als lebens- und liebenswerte Stadt behält. Hier wurden in den vergangenen Jahren bereits viele positive Akzente gesetzt.
Der stellvertretende JU Vorsitzende Alex Szliska ergänzt: „Der Salinenpark hat durch die Renaturierung eine deutliche Aufwertung erfahren. Wir sind sehr froh, dass wir in Sulzbach einen Stadtpark mit so hohem Freizeitwert haben und wollen uns auch zukünftig konstruktiv für die weitere Aufwertung unserer Stadt einsetzen.“
weiter

03.09.2018
Bitte klicken Sie auf das Bild Bericht Saarbrücker Zeitung von Stefan Bohlander
Dieses kleine Paradies gehört den Kindern
Im Sturm erobert haben die Jungen und Mädchen das neue Spielgelände im Salinenpark.  
Sulzbach. Große Fete mit vielen kleinen Leuten im Sulzbacher Stadtpark. Dort gibt es jetzt ein originelles Spielgelände.
Mit lautem Toben und wildem Gewusel wurde am Freitagnachmittag der Spielplatz im Sulzbacher Salinenpark den Kindern übergeben – und die freuten sich riesig über die neuen und renovierten Spielgeräte. Hier schaukelte man um die Wette, dort enterte man die Badische Mühle, das neue Klettergerät mit den prägnanten Mühlenflügeln. Sogar auf dem Dach eines „Strandbad“ genannten Gebäudes tobten einige Kinder  herum.
 
 
Dementsprechend groß war auch das „Oooooohhh“, als das Band durchschnitten wurde. Bürgermeister Michael Adam freute sich sichtlich über den gelungenen Startschuss und den randvollen Spielplatz am Sulzbach. Man habe viel Geld in die Hand genommen, um am zentralen Gelände einen zentralen Spielplatz in modernem Gewand zu errichten. Im kommenden Jahr soll noch ein großes Spielschiff aufgestellt werden – dort, wo derzeit noch eine etwas größere Lücke klafft.
 
„Damit ist die Umbaumaßnahme Salinenpark dann abgeschlossen“, erklärte Mario Morreale, Leiter der Abteilung Spielplatz beim Baubetriebshof, am Rande des offiziellen Programms. Ein Teil der rund 50 000 Euro, die man für den Spielplatz mit komplett neuem Konzept in die Hand nahm, kam durch Spenden zusammen. Allein die Badische Mühle habe knapp 25 000 Euro gekostet. Neu ist auch der Boden um die Spielgeräte; dort wurde mit Mutterboden aufgefüllt, um „Berg und Tal“ zu begradigen. Einige der Renovierungsmaßnahmen wurden von einer Behindertenwerkstatt aus Pirmasens umgesetzt.
 
 
 
Am Rahmenprogramm beteiligte sich der Chor „Violinis“, der sich aus Kindern verschiedener Kitas aus Hühnerfeld, Neuweiler und Sulzbach zusammensetzt. Sie sangen beispielsweise „Ihr alle seid Kinder dieser Stadt“ und trommelten mit Dédé um die Wette. Die Künstlergruppe KIS stellte Bilder zu den Themen Rémelfing und Sulzbach aus. Bürgermeister Adam verkündete zudem, dass eine offizielle Partnerschaft mit Rémelfing bald möglich sei. Das Jugendzentrum bot an seinem Stand die Möglichkeit, T-Shirts selbst zu gestalten.
 
Einen kleinen Parcours hatte das Aktionsbündnis „Unsere Kinder“ aufgebaut. Hier konnten die Kleinen beispielsweise Riesen-Mikado spielen oder Seilspringen.
 
„Der Sulzbach steht auch hoch im Kurs“, sagte Sprecherin Stephanie von Elm schmunzelnd. Der Parcours des Bündnisses stand in Wurfweite zum kleinen Gewässer. Am renaturierten Ufer tobten die Kinder natürlich auch im Dutzend herum und bildeten eine kleine Konkurrenz zur ebenfalls neu eröffneten Kneipp-Anlage mit renoviertem Tretbecken einige Meter weiter 
 
Viele Bilder davon unter Bildergalerie
weiter

27.06.2018
 Zu ihrem diesjährigen Sommerfest lädt die CDU alle Bürgerinnen und Bürger ein. Das ganze findet am Sonntag, den 8. Juli 2018  ab 11 Uhr im Biergarten der Eintracht Altenwald statt.
Fürs leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Ab 12 Uhr gibt’s Grillschinken mit Nudeln, Soße und 
Beilagen für 7 €.
Aus Organisationsgründen bitte Essen vorbestellen bei Stefanie Grauvogel, Tel. 89796
Ehrengast ist Bürgermeister Michael Adam. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen.
weiter

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtverband Sulzbach-Saar  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.07 sec.