Neuigkeiten
17.06.2019
NEUWEILER Das Alten- und Pflegeheim St. Anna Sulzbach lädt unter Federführung des Fördervereins „St. Anna“ am 22. und 23. Juni zum Sommerfest auf das Parkgelände ein.
 
Das Fest findet wie immer unter der Mitwirkung zahlreicher Vereine und Helfer aus Neuweiler und Umgebung statt.
 
Los geht es am Samstag um 14 Uhr mit der Begrüßungd er Gäste durch Peter Bastian, 1. Vorsitzender des Fördervereins und einer Vorführung der Line-Dance-Gruppe des Kneipp-Vereins. Um 15 Uhr haben die Bambinis der Pänz im TV Neuweiler und die Pänz-Sänger einen Auftritt eingeplant.
 
Die offizielle Eröffnung des Sommerfestes findet um 16 Uhr statt, wenn Jürgen Haas, Geschäftsführer der Stadtwerke Sulzbach, den Fassbieranstich vollzieht. Weitere Programmpunkte sind für 17 Uhr (Bewegung für Senioren/ PuGiS – Prävention und Gesundheit im Saarland) und 17.30 Uhr (Musical der TSG Weiss-Gold Ottenhausen). Ab 18.30 Uhr sorgt Dieter Theobald mit Unterhaltungs- und Stimmungsmusik für Unterhaltung.
 
Am Sonntag geht es um 10 Uhr mit einem Festzeltgottesdienst mit anschließender Fronleichnamprozession um St. Anna.
 
Nach dem Mittagessen um 13.30 Uhr tritt der Chor „Die St.-Anna-Spatzen“ auf.
 
Um 14.30 Uhr präsentieren die Bewohnerinnen und Bewohner eine Modenschau. Weitere Auftritte um 15 Uhr (Shnatychor Neunkirchen), 16 Uhr (Chor „Evita“) und um 17 Uhr (Gesangsschule „Faszination Singen“ mit Sue Lehmann).
 
Ab 18 Uhr sorgt die Sängervereinigung Eintracht Neuweiler für musikalische Unterhaltung.
 
An beiden Tagen präsentieren Aussteller Schmuck, Lederwaren und handgefertigte Keramik.
 
An allen Tagen ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt. 
weiter

15.06.2019
Sulzbacher Chorfest Grenzenlos am 16. Juni mit 15 Chören in Sulzbach
Zum dritten Mal findet das Sulzbacher Chorfest in der Salzstadt statt.
 
SULZBACH Der Countdown läuft: Am Sonntag, 16. Juni, geht das Sulzbacher Chorfest in die dritte Auflage und lockt wieder alle Interessierte am Chorgesang zum Festgelände in und um die Aula der Salzstadt. Waren es in 2017 noch insgesamt 13 Chöre, die ihre Stimmenvielfalt dem begeisterten Publikum präsentierten, so dürfen sich die Zuhörer nun auf insgesamt 15 Chöre im Tagesprogramm freuen. Zwei Ensembles davon kommen aus Frankreich, ein Kinderchor aus Rémelfing und ein Vocalensemble aus Vic-sur-Seille, was wieder einmal die Affinität Sulzbachs für freundschaftliche Verbindungen mit unseren französischen Nachbarn unter Beweis stellt. Doch nicht nur der grenzüberschreitende Aspekt macht das Festival zum „grenzenlosen“ Spektakel, auch die unterschiedlichen Stilrichtungen und Altersgruppierungen werden sicher ein breites Publikum ansprechen: vom Kinder- oder Jugendchor über gemischte Chorformationen und Männerchor bis hin zu A-Cappella-Ensembles sind alle Gattungen vertreten.
 
Musikalische Andacht
Zum Auftakt des Gesangsspektakels findet um 10 Uhr eine musikalische Andacht in der evangelischen Kirche, Auf der Schmelz, statt. Sie wird sowohl von einem evangelischen als auch von einem katholischen Kirchenchor mitgestaltet. Und am Abend erwartet die Gäste noch ein besonderes Highlight: Das Gunni-Mahling-Showensemble präsentiert in der Show „Ein Koffer voller Musicals – Teil 4“ ein Konzentrat der Superlative und sorgt mit gewaltiger Stimmenvielfalt, maßgeschneiderten Arrangements und zu den jeweiligen Musicals passenden Choreografien und Kostümen für wahres Broadway-Feeling!
 
Das Programm auf der Open-Air-Bühne vor der Aula wird um 11 Uhr von Bürgermeister Michael Adam eröffnet. Danach können die Zuhörer bis 18.15 Uhr Chormusik live und umsonst erleben und sich anschließend ab 19 Uhr von den Musicalklängen im Festsaal der Aula verzaubern lassen. Karten gibt es bei der VHS/ Kulturamt, Tel. (0 68 97) 508- 400) und in der Buchhandlung Reiber, Tel. (0 68 97) 50 33 93. Übrigens: Die Grünanlage an der Aula eignet sich bei schönem Wetter hervorragend als Zuschauerfläche und kann durch mitgebrachte Sitz- oder Liegeunterlagen im Handumdrehen in eine Konzertwiese verwandelt werden – beste Sicht garantiert! Und für das leibliche Wohl ist natürlich auch bestens gesorgt!
 
Das detaillierte Programm und Informationen über die Chöre sind auf www.stadt-sulzbach.de zu finden.
weiter

13.06.2019
Beispielbild
Sulzbach:Mehrere Einrichtungen feiern in Sulzbach am Samstag, 15. Juni, den Tag der offenen Gesellschaft und wollen so ein Zeichen für Vielfalt und Toleranz setzen. Ab 18 Uhr gibt es auf dem Ravanusaplatz eine Tafel mit einem interkulturellen Büfett.
Das teilt die Gemeinwesenarbeit Sulzbach mit. Jeder sollte Teller, Besteck und Gläser mitbringen. Auch Kleinigkeiten fürs Büfett sind erwünscht. An der Aktion beteiligen sich neben der Gemeinwesenarbeit auch die Stadt, der Ortsverband der Arbeiterwohlfahrt, das Jugendzentrum, die türkische Gemeinde Brefeld, die tamilische Gemeinde Altenwald und die arabische Community. Bei Regen fällt die Veranstaltung aus.
weiter

12.06.2019
Bericht Saarbrücker Zeitung von Patric Cordier
Sulzbach: Aussteiger aus Neonazi-Szene unterrichtet Schüler. 
Manuel Bauer hat den Ausstieg geschafft und spricht im Theodor-Heuss-Gymnasium über seine Zeit bei den Rechten. Und über sein neues Leben.,
Der Beamer im Bistro des Sulzbacher Theodor-Heuss-Gymnasiums wirft die Powerpointpräsentation an die Wand. Und was die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 und 11 in den nächsten 90 Minuten sehen und hören, ist schwere Kost. Es ist die Geschichte von Manuel Bauer, einem bekannten Aussteiger aus der Neonazi-Szene.
 
„Ich habe einer schwangeren Frau in den Bauch getreten. Ich habe eine indische Familie mit einem fünfjährigen Mädchen zusammengetreten. Ich habe Leute angestiftet, Straftaten zu begehen.“ Geständnisse, die bei den jungen Zuhörern Wirkung zeigen. Ungläubige Blicke, Entsetzen, auch Furcht ist in den Gesichtern abzulesen. Und die Frage nach dem Warum.
 
„Nach der Wende herrschte im Osten Anarchie. Gewalt war an der Tagesordnung. Als zwei meiner Freunde sagten, sie seien rechts, war ich es auch. Ich wollte ja dazugehören. Zuerst war ich nur Mitläufer und Mitsäufer“, erzählt Bauer von den Anfängen und seinem Aufstieg in der Szene. Dabei entlarvt er einige der Taktiken, mit denen sich Brandstifter als Biedermänner verkleiden. „Musik ist dabei ein psychologisches Rekrutierungsmittel. Sie weckt Emotionen. Konzerte sind Kontaktbörsen und Geldmaschinen zugleich“, sagt der Sachse.     
        
„Als die Kameraden meine Wohnung ausräuchern wollten, kam es zum Bruch“, erzählt der 40-Jährige, der über die Organisation „Exit“ den Ausstieg geschafft hat und nun mit Unterstützung der Friedrich-Ebert-Stiftung eben derartige Vorträge an Schulen hält. Doch genau diese Phase des Umbruchs ist die schwächste in seiner Darstellung. Auch die regen Nachfragen der Schüler bringen hier keine weitere Öffnung des Täters, der nun Aufklärer ist. Er wolle sich bei all seinen Opfern entschuldigen, das sei aber für beide Seiten eine hohe psycholgische Belastung. Zwei Opfer hat er getroffen. Das indische Mädchen sei mittlerweile Anwältin.
 
Nach seinem Ausstieg 2006 musste Bauer Sachsen verlassen, wurde nach Baden-Württemberg umgesiedelt. Die Betreuung durch einen Psychologen, neue Freunde und Kollegen, aber vor allem seine dreijährige Tochter haben aus dem Neonazi das gemacht, was er früher verabscheut hat: einen Gutmenschen. Für die Sulzbacher Schüler war es Politikunterricht ganz anders. Mit offenen Worten, harten Fakten, teilweise widerlichen Einsichten. Die Botschaft kam aber an, wie Maya Weisenbach wohl für viele Zuhörer feststellte: „Es war beeindruckend, wie offen er darüber reden konnte.“ 
weiter

10.06.2019
Bericht Saarbrücker Zeitung Von Patric Cordier
 Michael Adam gewinnt Bürgermeisterwahl in Sulzbach
 
Sulzbach Michael Adam (CDU) bleibt Bürgermeister in Sulzbach. Er setzte sich in der Stichwahl deutlich gegen Herausforderer Dieter Heckmann (SPD) durch.
Der alte und neue Bürgermeister der Stadt Sulzbach heißt Michael Adam. Der 50-jährige CDU-Politiker konnte in der Stichwahl 69,7 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen. Erste Gratulantin war seine Gattin Stefanie Tesch-Adam. Dem sonst so gefasst wirkenden Adam standen Tränen der Freude in den Augen. "Es ist einfach wunderbar", sagte der Wahlsieger, bevor er von den Freunden wieder umringt wurde.
 Das vorläufige amtliche Endergebnis lag bereits um 18.44 Uhr vor. Demnach kam Herausforderer Dieter Heckmann auf 30,3 Prozent. "Ich bin dennoch zufrieden mit meinem Wahlkampf", sagte der Landtagsabgeordnete, "wir haben in der letzten Woche noch einmal 5000 Postkarten verteilt, um unser Programm den Menschen noch einmal näher zu bringen." Die Wahlbeteiligung lag bei 37,6%.
 
weiter

09.06.2019
Bitte klicken Sie auf das Bild !
Sulzbach/Neuweiler: Die Stadt Sulzbach will noch in diesem Jahr auf der Grünfläche gegenüber der Ausfahrt der Karl-Marx-Straße in die St. Ingberter Straße zehn Parkflächen einrichten. Das ist das Ergebnis einer Bürgerversammlung mit Anwohnern der Karl-Marx-Straße im Neuweiler Hof. Bürgermeister Michael Adam erinnerte daran, dass man bei einem Treffen am 9. Mai mit Anwohnern bereits diesen Vorschlag gemacht habe. Damals war aber nur von fünf Plätzen die Rede. Dies sei aber zu wenig, meinten die Anwohner jetzt. Nach Angaben von Karsten Baus, dem stellvertretenden Bauamtsleiter, sollen die Plätze mit Schotter und Split hergerichtet und mit Randsteine eingefasst werden. Die Kosten dafür betragen 10.000 Euro. Die Arbeiten sollen vom städtischen Baubetriebshof erledigt werden. Durch diese Maßnahme erhoffe man sich, dass der Parkdruck in der Straße weniger werde, machte Adam deutlich. Er appellierte an die Anwohnerinnen und Anwohner, die neuen Plätze auch zu nutzen. Auf diesen dürfen jedenfalls nur PKWs parken.
weiter

30.05.2019
Bitte klicken Sie auf das Bild !
Sulzbach: Beantragung von Briefwahlunterlagen
 Wer bereits Briefwahlunterlagen für die Hauptwahl am 26. Mai 2019 beantragt hatte, erhält per Post automatisch die neuen Briefwahlunterlagen. Der Versand beginnt am Mittwoch, 29. Mai. Wegen des Feiertages Christi Himmelfahrt am Donnerstag, 30. Mai, kann es zu Verzögerungen in der Postzustellung der Briefwahlunterlagen kommen.

Wer kurzfristig per Briefwahl wählen möchte, hat diese Möglichkeiten:

    Persönlich ins Briefwahlbüro gehen und Briefwahlantrag stellen. Bitte Wahlbenachrichtigungskarte (von der Hauptwahl vom 26. Mai 2019) oder Personalausweis mitbringen.
    Briefwahlschein online beantragen. Ein entsprechendes elektronisches Formular für die Beantragung der Briefwahl in der Stadtverwaltung Sulzbach/Saar finden Sie ab sofort auf der Homepage der Stadt Sulzbach/Saar (,www.stadt-sulzbach.de) unter der Rubrik „Briefwahl online“. Eine telefonische Antragstellung ist nicht möglich.

Wegen des kurzen Zeitraums zwischen Haupt- und Stichwahl  bitte die Dauer von Postwegen berücksichtigen. Die Frist zur Beantragung von Briefwahlunterlagen endet am Mittwoch, 5. Juni 2019.

INFO: Wer zwischen der Hauptwahl am 26. Mai 2019 und der bevorstehenden Stichwahl das 18. Lebensjahr erreicht, bekommt ebenfalls automatisch die Wahlunterlagen zugeschickt.

Das Briefwahlbüro ist ab sofort geöffnet: Rathaus Sulzbach, Sulzbachtalstraße 81, 1. OG, Zimmer 118. Der Zugang zum Briefwahlbüro ist barrierefrei.

Öffnungszeiten:

Mo bis Fr                  8   bis 12 Uhr

Mo, Di, Mi                13  bis 16 Uhr

Do                          13  bis 18 Uhr         

Am Freitag, 7. Juni 2019 ist das Briefwahlbüro bis 18 Uhr geöffnet.

Im Briefwahlbüro besteht auch die Möglichkeit, die Stimmen direkt abzugeben. Bitte bringen Sie Ihre Wahlbenachrichtigungskarte (von der Hauptwahl vom 26. Mai 2019) oder den Personalausweis mit!

Wählen am Pfingstsonntag, 9. Juni 2019 im Urnenwahlbüro

    Auch bei der Stichwahl gilt die Wahlbenachrichtigungskarte für die Hauptwahl am 26. Mai 2019. Diese bitte wieder für die Bürgermeisterwahl am Pfingstsonntag, 9. Juni 2019 in das Wahllokal mitbringen.
    Wer die Wahlbenachrichtigungskarte für die Hauptwahl am 26. Mai 2019 nicht mehr hat, bringt einfach den Personalausweis mit und kann dann wählen.

Gelesen 347 mal
weiter

29.05.2019
Bericht Saarbrücker Zeitung von Thomas Feilen
 Sulzbach Im neuen Stadtrat werden sechs Fraktionen sitzen und ein FDPler. Die Fraktionen sind: CDU (11 Sitze), SPD (7), Freie Wähler (5), AfD (4), Grüne (3) und Linke (2). Die SZ fragte die Parteien, wie sie die Partnersuche für den Stadtrat gestalten wollen.            
Für die CDU erklärte Michael Adam, Vorsitzender des Union-Stadtverbandes: „Wir sind zu Gesprächen mit allen Fraktionen bereit und werden jetzt Termine abstimmen, um miteinander zu sprechen.“ Danach werde zunächst in den Gremien beraten.
 
Für die SPD erklärte Kalle Christmann: „Wir sind zu ergebnisoffenen Gespräche mit allen Fraktionen bereit außer mit der AfD.“ Entscheidend sei die Frage, welche Ziele die SPD umsetzen könne. Notfalls werde es mit der SPD gar keine Koalition geben, so Christmann weiter.
 
Drittstärkste Kraft im neuen Stadtrat sind die Freien Wähler (FW). Für sie erklärte Dietmar Holzapfel: „Wir Freien Wähler im Stadtrat stehen für Gespräche mit dem Vertreter der FDP und allen Fraktionen – mit Ausnahme der Fraktion der AfD - über eine mögliche Koalition und damit stabile Verhältnisse in den nächsten 5 Jahren zur Verfügung.“ Voraussetzung seien die Aussicht auf eine respekt- und vertrauensvolle Zusammenarbeit auf Augenhöhe und der Wille, „dass auch wir unsere politischen Ziele zum Vorteil unserer Stadt mit einbringen können“. Davon sei nach Meinung der Fraktion derzeit die CDU ein wenig weiter entfernt als SPD, Grüne und Linke. „Wir werden aber nicht um jeden Preis eine Koalition eingehen“.,
        
Für die AfD erklärte am Dienstag Hermann Kreis: „Wir sind zu Gesprächen mit allen Fraktionen bereit außer mit den Freien Wählern.“ Wichtig sei, dass sich im Falle einer Zusammenarbeit, Wahlkampfthemen seiner Partei in der Stadtratsarbeit wiederfänden.
 
Die Grünen sitzen künftig mit drei Räten im Kommunalparlament. Für sie erklärte Barbara Klein-Braun: „Die Mehrheitsverhältnisse im neu gewählten Rat sind differenzierter geworden, die für Beschlüsse notwendige Mehrheitsfindung wird keine einfache Aufgabe. Ob die bündnisgrüne Fraktion eine dauerhafte Koalition eingehen wird, kann erst entschieden werden, wenn sich die Fraktion darüber einig ist und wenn entsprechende Gesprächsangebote vorliegen.“ Eines stehe aber fest: „Alle von der Ratsmehrheit zu billigenden Maßnahmen und Beschlüsse, die mit unseren Zielvorstellungen vereinbar sind, werden unsere Zustimmung erhalten. Wir sind angetreten, um im Stadtrat grüne Akzente zu setzen, die Weiter-so- Mentalität auf den Prüfstand zu stellen und ggf. zu durchbrechen. Das haben wir im Wahlkampf formuliert, dafür sind wir gewählt, das sind wir unseren Wählern schuldig.“
 
 
,
weiter

27.05.2019
Bitte klicken Sie auf das Bild !
 Sulzbach: Bürgermeister Michael Adam (CDU, 48,66 %)  und der Herausforderer Dieter Heckmann (SPD, 18,83 %)  treten an Pfingstsonntag, 9. Juni 2019 zur Stichwahl an.
weiter

27.05.2019
Bitte klicken Sie auf das Bild !
 Sulzbach: Insgesamt 33 Sitze ergibt die vorläufige Sitzverteilung nach 22 von 22 Wahlbezirken. Die CDU konnte mit 32,65 % elf Sitze erlangen. Die SPD kam mit 21,53 % auf sieben Sitze. Auf Platz drei konnten sich die Freien Wählen mit 14,51 % und fünf Sitzen aufstocken. Mit 10,92 % ist die AfD erstmals mit vier Sitzen im Stadtrat vertreten. Die Grünen konnten mit 10,76 % und drei Sitzen in den Kommunalrat einziehen. Die Linke ist mit 6,11 % und zwei Sitzen vertreten und die Freien Demokraten bekamen mit 3,51 % einen Sitz.
 
weiter

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtverband Sulzbach-Saar  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.12 sec.