Die Coronazahlen in Deutschland vom 21. Juli Neuinfektionen +1183 Todesfälle +34 Inzidenz 10,9 ( Saarland Inzidenz 9,7 )
Neuigkeiten
25.07.2021
Sulzbach: Die CDU Neuweiler steht weiterhin fest an der Seite von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien.
Neuweiler, als lebens- und liebenswerter Stadtteil, bietet nicht nur zahlreiche, fußläufig erreichbare Kindergartenplätze.
Die Einrichtung des individuellen Schulbustransfers für unsere Grundschüler und eine hervorragende Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr zeugen von einer ausgezeichneten Infrastruktur.
 
 
In der letzten Stadtratssitzung wurde, als weiterer Baustein, bei der Neufestsetzung der Elternbeiträge in den kommunalen Kindertageseinrichtungen die Beiträge für das Kindergartenjahr 21/22 erneut gesenkt.
So wurde zum Beispiel der Betrag für einen Regelplatz auf 52€, ein Tagesplatz um 22,- € auf 86 € gesenkt.
Die Geschwisterermäßigung wird fortgeführt.
 
„Die Stadt Sulzbach liegt  mit ihrer Festsetzung unter den Beiträgen, die von vielen Einrichtungen der Umlandkommunen erhoben werden", so die Stadtverordnete und stellvertretende Ortsvorsitzende Petra von Ehren-Hiry.
  5,8 Mio € sind im städtischen Haushalt  2021 für Kinder, Jugendliche und Familien verankert.
 Beispielhaft sei hier die Ertüchtigung unserer Spielplätze genannt.
 Erst kürzlich wurde ein Spielgerät für die Allerkleinsten an der Weiherwiesschule installiert und der öffentliche Spielplatz an der Städtischen KITA Pestalozzi ist für alle Kinder und Familien zugänglich.
Hinzu kommt die Fertigstellung des Außengeländes am Ostflügel an der Kita Pestalozzi.  
 
„Neuweiler hat alles zu bieten, was sich Familien und BürgerInnen wünschen können, die CDU wird sich auch weiterhin um Ihre Anliegen und Belange kümmern.“,
so die frisch im Kreisverband der CDU- Land in ihrem Amt bestätigte Petra von Ehren-Hiry.
 
weiter

25.07.2021
Sulzbach: Starke Unterstützung der Sulzbacher Vereine 2021
In der Stadtratssitzung am 24.Juni wurde für das erste Halbjahr eine Vereinsfördersumme von 25.000 €  an zahlreiche Sulzbacher Vereine beschlossen und ausgeschüttet. 
Die CDU hat maßgeblich, mit den erarbeiteten Förderrichtlinien als Basis, diese bereits im Vorjahr praktizierte Hilfszahlungen umgesetzt.
Weitere 25.000 € werden im zweiten Halbjahr 21 zur Unterstützung an Antragssteller verteilt.
 
„ Die Sicherung der Existenz unserer Vereine über die schwierigen Zeiten der Pandemie hinweg, ist uns ein besonderes Anliegen“. 
Der Ortsvorsitzende der CDU Neuweiler Christian Jochum sieht hierin „ die wichtige Hilfe, um   unsere Vereine mit ihren vielfältigen sportlichen, sozialen und kulturellen Aufgaben zu stärken und zu erhalten."
 
Die Stellung der Anträge muss bis 30. August 2021 an die Stadt Sulzbach erfolgt sein.
 
Bei Fragen oder Anregungen, sprechen Sie uns gerne an.
 
Christian Jochum
christian.jochum@cdu-neuweiler.de
 
Petra von Ehren­-Hiry
Telefon 52540
 
Alfred Herr
Telefon 9113570
 
weiter

25.07.2021
Sulzbach: Neben den vielfältig umgesetzten Themen zum Klimaschutz in der Stadt, will die CDU Fraktion mit ihrem Antrag die Bürgerinnen und Bürger dazu anregen, auf Basis ihrer Eigenverantwortung, selbst Fortschritte auf dem Weg zu Klimaneutralität zu erzielen.

Es sollen Anreize durch breitgefächerte Informationskampagnen und Anpassung der Beurteilungskriterien des „ Gartenpreises" der Stadt Sulzbach geschaffen werden.
 
Ebenso wurde die Verwaltung beauftragt zu prüfen, wie bei neuen Bauvorhaben eine Vermeidung versiegelter Flächen und sogenannter Schottergärten erreicht werden kann.
 
Zusätzlich sollen mögliche Fördergelder zum Thema Regenwasserbewirtschaftung/ Gewässerschutz beantragt und an der „Aktion Wasserzeichen" des Umweltministeriums teilgenommen werden.
 
„In einer Gemeinschaft sollte jeder/ jede selbst damit beginnen ökologisch zu handeln, wir wollen das fördern und erleichtern", so die stellvertretende Ortsvorsitzende Petra von Ehren-Hiry.
 
weiter

25.07.2021
 Neuweiler: Die CDU Neuweiler fordert bereits seit Jahren einen aus Neuweiler herausführenden Rad- und Fußweg vom Altenheim St. Anna bis zur Anbindung der L 250 in Richtung St. Ingbert.
 Diese Verkehrsader wurde nun durch den Landesbetrieb für Straßenbau in Stand gesetzt und  der seitlich verlaufende Multifunktionsstreifen als Fuß- und Radweg neu ausgeschildert.
 
Daher stellte die CDU Fraktion in der letzten Stadtratssitzung den Antrag, die Verwaltung möge nochmals alle Zuschussmöglichkeiten beim saarländischen Verkehrsministerium eruieren und die Ergebnisse dem Stadtrat vorlegen.
 
Im September wird die Verwaltung auch das erarbeitete Radverkehrskonzept vorstellen.
 
„ Die Hofer Christdemokraten werden weiter für diese notwendige Anbindung kämpfen“, so der Stadtverordnete Alfred Herr.
 
weiter

12.07.2021
Sulzbach. Die 2007 von der Saarbrücker Ärztin Dr. Monika Meisch gegründete Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, im Bereich der klassischen Musik besonders talentierte Kinder und Jugendliche zu finden und zu fördern. Für ein Stipendium qualifizieren können sich Schüler aller saarländischen Musikschulen, die dem Verband deutscher Musikschulen (VdM) – Landesverband Saar ­angehören.
 
In einer ganz besonderen Landesauswahl 2021, die wegen der Corona-Pandemie in Form einer Videoauswahl durchgeführt wurde, konnten die beiden Teilnehmerinnen der Musikschule Sulzbach-/Fischbachtal, die Schwestern Lena (Violine, Klasse Katrin Müller-Zerfaß) und Ida (Cello, Klasse Wolfram Hertel), auf der ganzen Linie überzeugen und wurden von der Jury der Stiftung in die Förderungsgruppe aufgenommen.
 
Für Lena ist dies bereits die zweite Aufnahme in die Stiftung, sie konnte ihre Klasse bestätigen und wird daher von der Stiftung weiterhin durch verschiedene Fördermaßnahmen auf ihrem musikalischen Weg unterstützt. Ida gelang der große Wurf zum ersten Mal. Sie wird sich sicher genauso erfolgreich wie die große Schwester entwickeln.
 
Schulleiter Uwe Brandt beglückwünscht beide und ihre Lehrkräfte und freut sich auf deren weitere Entwicklung. Mit diesen beiden Erfolgen bei der diesjährigen Landesauswahl steigert sich die Erfolgsbilanz der Musikschule Sulzbach-/Fischbachtal auf mittlerweile 29 Stipendien seit Gründung der Stiftung. Ein weiterer Beleg für die hohe Qualität der Lehrkräfte und deren pädagogische Kompetenz an der Musikschule Sulzbach-/Fischbachtal.
 
Dementsprechend erfreut und stolz konnte Zweckverbandsvorsteher und Bürgermeister Michael Adam den beiden jungen Künstlerinnen ihre Urkunden im Beisein von Schulleiter Uwe Brandt und den beiden Lehrkräften Katrin Müller-Zerfaß und Wolfram Hertel überreichen. Dabei vergaß Adam nicht, auch den Lehrkräften und Eltern der beiden Schülerinnen sehr herzlich für die Unterstützung zu danken. „Ihr könnt stolz auf euch sein. Durch eure Erfolge zeigt ihr die Leistungsfähigkeit unserer Musikschule und gebt ihr dadurch auch wieder etwas zurück“ ,sagte Adam.
 
Zwischenzeitlich ist Lena auch schon fester Bestandteil des saarländischen Landesjugendorchesters. Lena selbst freute sich natürlich auch über ihren Erfolg und den ihrer Schwester: „Mit Video-Aufnahmen zu arbeiten und einige Monate über Fernunterricht zu lernen waren ganz neue Erfahrungen für uns, aber am Ende hat es geklappt und wir freuen uns sehr über die Förderung durch die Dr.-Monika-Meisch-Stiftung im kommenden Jahr.“red./dos
weiter

03.05.2021
 Ab dem heutigen Montag (3. Mai 2021) stellt die Saar-Landesregierung vollständig Geimpfte sowie Genesene mit Getesteten gleich. Für diese Personengruppen gibt es somit Erleichterungen, beispielsweise das Entfallen einer Testpflicht bei einem Besuch eines Friseursalons. Was sich sonst ändert:
 
Das Saarland hat kürzlich in einer außerordentlichen Ministerratssitzung Erleichterungen für vollständig geimpfte und von einer Corona-Infektion genesene Menschen beschlossen. Foto: dpa-Bildfunk/Julian Stratenschulte
 
Erleichterungen für vollständig Geimpfte/Genesene im Saarland
Erst kürzlich hat die Saar-Landesregierung Erleichterungen für vollständig Geimpfte sowie Genesene auf den Weg gebracht. Diese Personengruppen "werden künftig mit Getesteten gleichgestellt", so die Angaben. Ab dem heutigen Montag (3. Mai 2021) ändert sich somit Folgendes:
 
Testpflicht entfällt
Wie die Landesregierung mitteilte, entfällt für vollständig Geimpfte und Genesene ab heute die Testpflicht. Diese Personengruppen könnten etwa ohne Testnachweis einen Termin in einem Friseursalon wahrnehmen. Gleiches gilt den Angaben zufolge "beim Betreten von Geschäften außerhalb des täglichen Bedarfs".
 
Quarantäne entfällt
"Zudem wird es auch im Bereich von Quarantänemaßnahmen Änderungen für Geimpfte und Genesene geben", hieß es. Ab heute gilt laut dem Beschluss: Vollständig Geimpfte und Genesene, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen sich nicht mehr in häusliche Quarantäne begeben. Diese Erleichterung greife jedoch nicht, wenn der Aufenthalt in einem Virusvarianten-Gebiet erfolgt ist.
 
Pflegeeinrichtungen
Eine Lockerung der Testpflicht gibt es den Angaben zufolge auch für Bewohner:innen von Pflegeeinrichtungen. Diese bestehe nur noch einmal alle zwei Wochen. Die Voraussetzung: Die Bewohner:innen müssten genesen oder geimpft sein sowie eine neunzigprozentige Durchimpfungsquote in der Einrichtung vorliegen. "Beschäftigte dieser Einrichtungen, die ihre Immunität nachweisen können, müssen nur noch einmal in der Woche verpflichtend einen Test durchführen", hieß es zudem.
 
Wann die Erleichterungen gelten
"Als vollständig geimpft gelten Personen, die alle erforderlichen Impfungen eines Impfstoffes nach den STIKO Kriterien erhalten haben und keine typischen Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus aufweisen; nach den erforderlichen Impfungen müssen mindestens 14 Tage vergangen sein", geht aus einer Mitteilung der saarländischen Staatskanzlei hervor.
 
Als genesen gelten Personen hingegen, wenn sie nachweisen könnten, "dass sie bereits eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 durchgemacht haben, wenn die zugrundeliegende PCR-Testung mindestens 28 Tage und nicht länger als sechs Monate zurückliegt". Nicht als Nachweis gelte ein Antikörpertest.
 
weiter

23.12.2020
Die Corona-Verordnung wird über Weihnachten leicht gelockert. Dadurch werden die beschlossenen Regeln für die Feiertage allerdings etwas komplizierter. Wir haben die Kontaktbeschränkungen - so einfach wie möglich - für euch zusammengefasst.
 
An Weihnachten dürfen Haushalte im Saarland maximal vier Gäste über 14 Jahren einladen. Symbolfoto: Federico Gambarini/dpa-Bildfunk
 
Die Kontaktbeschränkungen, die über Weihnachten im Saarland gelten, sorgen vielerorts für Verwirrung. Kein Wunder, liest sich die Regel laut Corona-Verordnung doch so: 
 
"Vom 24. bis zum 26. Dezember 2020 wird der Aufenthalt im privaten Raum (Wohnraum und dem dazugehörigen befriedeten Besitztum) auf den Kreis der Angehörigen des eigenen Haushaltes sowie darüber hinaus Angehörige des familiären Bezugskreises und einer weiteren nicht zum familiären Bezugskreis gehörenden Person von bis zu vier Personen begrenzt. Zum familiären Bezugskreis oder der weiteren Person gehörige Kinder bis 14 Jahre sind hiervon ausgenommen."
 
Die Kontaktbeschränkungen an Weihnachten im Klartext
Das heißt konkret zusammengefasst:
 
- Ein Haushalt darf zu Weihnachten maximal vier weitere Personen über 14 Jahren einladen.
- Die vier Personen sollen aus dem familiären Bezugskreis kommen. 
- Ausnahme: Eine:r der vier Gäste darf auch eine Person außerhalb des Familienkreises sein
- Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitberechnet.
 
Wer gehört zum "familiären Bezugskreis"?
Zum familiären Bezugskreis zählen laut Verordnung Ehegatt:innen, Lebenspartner:innen und Partner:innen einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft sowie Verwandte in gerader Linie, Geschwister, Geschwisterkinder und deren jeweilige Haushaltsangehörige. 
 
Beispiele: Welche Gast-Kombinationen sind möglich?
Zum Beispiel dürfen also Eltern (aus einem Haushalt) mit ihrer Tochter und deren Partner:in (aus einem Haushalt) und dem Sohn und dessen Freund:in (aus einem Haushalt) sowie den Enkelkindern unter 14 Jahren feiern. Würden Tochter und Sohn jedoch nicht mit ihren Partner:innen zusammenleben, dürfte nur eine:r der beiden Lebensgefährt:innen eingeladen werden. 
 
Andere mögliche Kombinationen wären etwa:
- Eltern (1 Haushalt) + Großeltern (1 Haushalt - 2 Personen) + Sohn (1 Haushalt) + Partnerin (1 Haushalt)
- Mutter (1 Haushalt) + Lebensgefährte (1 Haushalt) + Tochter und Lebensgefährtin (1 Haushalt - 2 Personen) + Freund der Familie
- Mann und Ehefrau + Schwester mit Partner (1 Haushalt) + Sohn mit Partnerin (1 Haushalt)
 
Alleinstehende dürfen mit einem weiteren Haushalt feiern
Für alleinstehende Menschen gilt derweil weiterhin die Zwei-Haushalte-Regel. Demnach dürfen Menschen, die Weihnachten ohne Familie verbringen, mit Freund:innen aus einem weiteren Haushalt feiern. Maximal dürfen fünf Personen im privaten Bereich zusammenkommen. Zum Beispiel also:
 
- Single + Pärchen (1 Haushalt)
- Pärchen (1 Haushalt) + 3 befreundete WG-Bewohner:innen (1 Haushalt)
 
Die Polizei hat angekündigt an den Feiertagen Kontrollen durchzuführen: Starke Polizeipräsenz an Weihnachten und Silvester im Saarland geplant. Wir wünschen dennoch ein frohes Fest! Lasst euch nicht verwirren.
 
 
weiter

11.12.2020
 SULZBACH: Der Kämmerer der Stadt Sulzbach hat es wieder geschafft: Dem Stadtrat liegt der Haushaltsentwurf für 2021 zur Beratung vor. Das war in diesem Jahr mit noch höheren Anforderungen verbunden als sonst, da durch die Corona-Krise die Abstimmung der Zahlen besonders herausfordernd war. Mit der Vorlage des Haushaltsentwurfs kann der Stadtrat der Stadt Sulzbach sein wichtigstes Recht, nämlich das Budgetrecht, ausüben und die finanziellen Geschicke der Stadt bestimmen.
 
Der Blick auf den Haushaltsentwurf selbst zeigt, dass es gelungen ist, das Haushaltsdefizit von 3,5 Mio. in 2019 auf rund 430.000 Euro zu minimieren. „Der Ausgleich des Haushalts bleibt weiter das Ziel, weswegen auch alle Einsparbemühungen ausgeschöpft werden müssen. Allerding muss trotz des Sparens auch in wichtige Projekte investiert werden“, so Bürgermeister Michael Adam. Damit ist der Grundgedanke des vorgelegten Zahlenwerks formuliert: „Eiserne Disziplin und Sparen, aber die wichtigen Projekte für die Stadt angehen, damit wir das Gemeinwesen nicht kaputtsparen“, so Adam weiter.
 
Zu den wichtigen Projekten gehört der Bereich Kinder, Jugend und Familie. Rund 5,8 Mio. Euro werden hierfür vorgehalten. Es soll weiterhin in Baumaßnahmen und die Erweiterung von Kindergärten investiert werden. Im Kindergarten Schnappach beispielsweise wird im kommenden Jahr am Außengelände gearbeitet. Auch die Unterhaltung der Spielplätze steht weiter auf dem Programm. Seit 2016 wurde hier schon Vieles getan: In Brefeld, in Altenwald im Röchlingpark und im Salinenpark wurden neue Spielgeräte angeschafft, in Fallschutz und Tisch-Bank-Kombinationen investiert.
 
Bildung ist ein weiteres Schlagwort. Ganz vorne auf der To-Do-Liste steht die Digitale Schule. Bis 2022 sollen die beiden städtischen Grundschulen über digitale Infrastrukturen verfügen. Aber auch in die Unterhaltung der Schulgebäude sollen Gelder fließen. Für den Bereich Bildung sind rund 2 Mio. Euro vorgesehen.
 
Weiter investiert wird auch im Sektor ÖPNV. Der behindertengerechte Ausbau von Bushaltestellen, wie zum Beispiel bei den Haltestellen am Sulzbacher Bahnhof ist geplant. Außerdem sollen Mittel bereitstehen, um das neue Radverkehrskonzept der Stadt weiter zu entwickeln.
 
„Es ist einerseits gelungen, das Defizit beachtlich zu minimieren, andererseits zielgerichtet in die Zukunft der Stadt zu investieren“, resümiert Michael Adam.
 
weiter

26.11.2020
sol.de
 Saarländer:innen müssen sich in der Corona-Pandemie auf strengere Kontaktbeschränkungen einstellen. Auch der Teil-Lockdown bleibt bestehen. Dafür gibt aber Lockerungen an Weihnachten.
Dem Saarland stehen weitere Wochen im Teil-Lockdown bevor. Die seit Anfang November geschlossenen Restaurants, Kneipen und Kultur- und Freizeiteinrichtungen bleiben bis zum 20. Dezember dicht, wie der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) am Mittwoch (25. November 2020) in Saarbrücken mitteilte. Dieser Schritt sei angesichts weiterhin hoher Corona-Neuinfektionszahlen notwendig.
Hans: Sind nicht so weit, wie gewünscht
Man sei im Bemühen, die Pandemie einzudämmen, weitergekommen. Aber "nicht so weit, wie wir uns das gewünscht haben", sagte Hans. "Deswegen müssen wir bei diesem Lockdown, der eigentlich nur für den November dauern sollte, jetzt nachschärfen." Zuvor hatten die Regierungschef:innen der Bundesländer mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihre weiteren Maßnahmen in der Pandemie abgestimmt.
Verschärfung der Kontaktregeln
Zum Kurs der nächsten Wochen gehört auch eine Verschärfung der Kontaktbeschränkungen. Private Zusammenkünfte mit Freunden und Verwandten sind demnach auf den eigenen und einen weiteren Haushalt beschränkt, maximal auf fünf Personen. "Wir haben aber auch gesagt, dass wir Kinder unter 14 Jahren generell davon ausnehmen möchten", sagte Hans. Generell gelte: Alle nicht notwendigen Kontakte sollten weiter unterbleiben.
 
Maskenpflicht an belebten Plätzen
"Wir haben auch mehr Maskenpflicht beschlossen", sagte Hans. Ab sofort werde auch an öffentlichen belebten Plätzen in Deutschland eine Maskenpflicht gelten. Eine Mund-Nasen-Bedeckung müsse auch am Arbeitsplatz getragen werde, wenn der Abstand von 1,50 Meter nicht eingehalten werden könne. "Weniger Kontakte, mehr Masken: Davon erwarten wir uns, dass das dazu beiträgt, dass Infektionsgeschehen noch weiter nach unten zu drücken", sagte Hans.
 
Lockerungen über Weihnachten
Für Weihnachten und Silvester jedoch stehen Lockerungen an: Vom 23. Dezember bis spätestens 1. Januar sollen Treffen bis zu einer Obergrenze von zehn Personen auch aus mehr als zwei Haushalten ermöglicht werden. "Wir glauben, das ist verantwortbar, weil es auch möglich sein muss, dass soziale Kontakte noch stattfinden. Denn auch die sind wichtig für unsere Gesellschaft", sagte Hans.
 
Kein Vorziehen der Weihnachtsferien
Der Groß- und Einzelhandel bleibt geöffnet. Auch Kitas und Schulen sollen offen bleiben. In den Schulen im Saarland gebe es bereits Maskenpflicht ab der 5. Klasse und gute Hygienekonzepte, sodass ein "optimaler Schutz" gewährt werde. Ein Vorziehen der Winterferien stehe an der Saar nicht zur Diskussion: "Sie beginnen am 19. Dezember und dabei bleibt es." Das schaffe Planungssicherheit für die Menschen.
 
 
MP "sehr optimistisch" für nächstes Jahr
Hans sagte, er sei "sehr optimistisch", dass bundesweit die Zahlen im nächsten Jahr unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen sinken werden. "Bis dahin müssen wir uns noch etwas beschränken, aber ich glaube, die Menschen wissen, was auf dem Spiel steht", sagte der Ministerpräsident.
 
 
Hans gegen verschärfte Regeln an nationalen Grenzen
Hans berichtete aus den Beratungen, es habe einen Vorstoß für verschärfte Regeln an den nationalen Grenzen gegeben. "Ich habe mich vehement dagegen ausgesprochen", sagte er. Er halte nichts von diesen weiteren Beschränkungen: "Ich bin froh, dass es gelungen ist, das zu verhindern."


 Statement  von Tobias Hans / Ministerpräsident Saarland 
 
 
weiter

01.11.2020
 Neuweiler: Umgestaltung des Außengeländes am städtischen Kindergarten in Neuweiler
Seit einigen Tagen laufen die Arbeiten am Außengelände am städtischen Kindergarten in Neuweiler
SULZBACH Seit ein paar Tagen schauen die Mädchen und Buben der städtischen Kindertagesstätte in Neuweiler neugierig und mit großen Augen auf das Gelände hinter der Einrichtung.
Dort haben die Arbeiten an der Umgestaltung des Außengeländes begonnen. Die Außenanlage der ehemaligen Grundschule Pestalozzi wird den Bedürfnissen der neuen Nutzung als neungruppige Kindertagesstätte angepasst. Schwere Baumaschinen haben bereits große Teile des hinteren Geländes freigelegt. Die alte Treppe ist schon verschwunden, wie auch die Asphaltfläche. Die Zufahrt zum Gelände bleibt an der jetzigen Stelle.
 
Im unteren Bereich entstehen 22 Stellplätze. Von hier aus führt eine neue Treppe zum neuen Spielplatz und direkt hinter das Gebäude. Der Spielplatz wird unter anderem mit einer Abenteuerlandschaft, Balancierhölzern, einem Tippi und einer Schaukel ausgestattet. Direkt hinter dem Gebäude wird in Höhe des Mehrzweckraums eine Terrasse angelegt, die für Veranstaltungen und Feste genutzt werden kann.
 
Der vorhandene Spielplatz im unteren Bereich bleibt unangetastet und ist durch eine Treppe von der Peter-Michely-Straße her zugänglich.
 
Im Zuge der Umgestaltung wird auch der Haupteingangsbereich zur Kindertagesstätte von der Pestalozzistraße her neu angelegt. In Richtung Nebeneingang entsteht der neue Spielbereich für die Krippen-Kinder mit einer Kleinkinderanlage, einer Nestschaukel, einer Matschküche, einem Sandspiel und einem Barfußweg.
 
Die Kosten für die komplette Neugestaltung des Außengeländes belaufen sich auf rund 480 000 Euro. Wenn alles planmäßig verläuft und das Wetter mitspielt, sollen die Arbeiten bis Ostern nächsten Jahres fertig sein, so dass die Kinder im nächsten Frühjahr die neue Außenanlage nutzen können.
weiter

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtverband Sulzbach-Saar  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.19 sec.