Archiv
12.07.2020
 Sulzbach: Jochen Wagner , Fraktionsvorsitzender der CDU im Stadtrat,  veranstaltete mit Bürgermeister Michael Adam und Stadratsmitgliedern in der Richard Wagner Str 55 einen Dialog mit den Anwohnern. Die Diskusion über den Lärmschutz der A623, bei einem kleinen Umtrunk wurde die Veranstaltug von den Anwohnern gerne angenommen. 
Ein paar Bilder davon sehen Sie unter Bildergalerie

 
weiter

09.07.2020
Bericht Saarbrücker Zeitung
 Die Stadt Sulzbach hat an einem Aktionstag gesammelten, ursprünglich verboten abgelagerten Müll auf einem Haufen gezeigt.
Sulzbach Stadt Sulzbach machte mit einem Aktionstag auf das wachsende Problem mit der illegalen Abfallbeseitigung aufmerksam.  
 
Viele Menschen, die vergangene Woche in der Sulzbacher Stadtmitte unterwegs waren, blieben erstaunt stehen und schauten verdutzt auf den großen rappelvollen Müllcontainer, der da auf dem Ravanusaplatz stand. „Das sind 25 Kubikmeter illegaler Müll, den wir in fünf Tagen an den Containerstandplätzen in der Stadt eingesammelt haben“, erklärte Stefan Gorges vom Baubetriebshof der Stadt.
 
Der Container gehörte zu einem Müllaktionstag, mit dem die Stadt auf das Thema illegale Müllentsorgung aufmerksam gemacht hat. Im Verlaufe der dreistündigen Aktion machten Mitarbeiter des Baubetriebshofes dazu noch einen zehn Kubikmeter großen Container zu drei Viertel voll mit Müll, den sie kurz zuvor gesammelt hatten.
 
„Es gibt in unserer Stadt genügend Möglichkeiten, seinen Müll ordnungsgemäß zu entsorgen“, erklärte Bürgermeister Michael Adam und erinnerte unter anderem an das Wertstoffzentrum und die Grüngutsammelstelle in Altenwald. Mit dieser Aktion wolle man auf alle Möglichkeiten der legalen Müllentsorgung aufmerksam machen. „Illegale Müllentsorgung ist mehr als nur ein Ärgernis. Der Müll verschandelt das Ortsbild, ist oftmals sogar schädlich für die Umwelt, und die Entsorgung kostet viel Geld“, sagte Adam. Nach seinen Angaben sammeln die Mitarbeiter des Baubetriebshofes im Jahr rund 275 Tonnen illegal abgelagerten Müll in der Stadt. Die Kosten für die Entsorgung bezifferte er auf rund 65 000 Euro, die aus dem Haushalt bezahlt werden. Illegaler Müll fände sich an den Container-Standplätzen oder im Wald, wo immer mehr illegaler Müll zu finden wäre, wie Revierförster Nils Lesch erklärte. Das reicht von Heizöltanks bis zu Sperrmüll. Es sei besonders ärgerlich, weil man ja vieles davon kostenlos entsorgen könne.
 
Die Täter selbst riskieren viel: Sogar ein Strafverfahren sei möglich, sagte am Aktionstag Alseja Hirsch vom Sulzbacher Ordnungsamt. Selbst das Abstellen von Kartons neben dem Altpapiercontainer sei schon eine Ordnungswidrigkeit.
 
Wer illegal abgestellten Müll melden will, kann dies tun unter Tel. (0 68 97) 50 82 22.
 
weiter

05.07.2020

Neuweiler: Mit großem Lob von Bürgermeister Michael Adam und den Fraktionsvorsitzenden Alfred Herr und Jochen Wagner, so wie dem Stadtratsmitglied Petra von Ehren Hiery,  wurde Uwe Frank unter Beifall des der Hauptversammlungsmitglieder verabschiedet. Uwe Frank leitete die CDU OV Versammlungen Neuweiler immer mit Humor und Eloquenz, was er auch im Stadtrat oft zur Geltung brachte.  Als Feinschmecker wurde er mit Fresskörben und Wein zum Abschied beschenkt. Uwe Frank und sein Lebenspartner Karl Heinz (Charly) Schulien verlassen Neuweiler und ziehen in die Pfalz. Uwe Frank scheidet dadurch auch gleichzeitig aus dem Sulzbacher Stadtrat aus.  Nachfolger als 1. Vorsitzender des CDU OV Neuweiler wurde Christian Wagner. Nachfolger im Stadtrat wird der Altenwalder Richard Herd.

Ein paar Bilder davon unter Bildergalerie. 

weiter

05.07.2020
Neuweiler: Die CDU Neuweiler hat einen neuen Vorsitzenden. Christian Jochum übernimmt das Amt von Uwe Frank, der nicht mehr kandidierte.
“Ich freue mich, dass wir mit Christian einen Vorsitzenden gefunden haben, der dieses für Neuweiler wichtige Amt übernimmt. Ich wünsche ihm und dem neuen Vorstand, viel Erfolg und eine glückliche Hand,” Uwe Frank !
 
weiter

04.07.2020
 Sulzbach Gute Nachrichten für die Eltern, deren Kinder städtische Kita in Sulzbach besuchen: Ab 1. August sinken die Beiträge. Das beschloss der Sulzbacher Stadtrat einstimmig in seiner jüngsten Sitzung. Der Regelplatz (sechs Stunden)  für das erste Kind kostet dann 64 Euro monatlich (vorher 68 Euro).     
Der Tagesplatz  (zehn Stunden) wird fürs erste Kind von 114 Euro auf 108 Euro gesenkt. Ein  Krippenplatz kostet dann 280 statt vorher 298 Euro. Die Geschwisterermäßigung wird fortgeführt: Eltern zahlen für das zweite Kind 75 Prozent, für das dritte 50 und für das vierte 25 Prozent. Das fünfte Kind ist „umsonst“.
weiter

03.07.2020
Sulzbach:  Kaum stand der Musiksommer mit dem neuen Konzept fest – schon stand das Telefon im Kulturamt nicht mehr still. Auch kamen per Mail unzählige Vorreservierungen für die begrenzte Anzahl der Einlasskarten zu den sieben Konzertabenden im Innenhof der Salzhäuser.
Inzwischen sind die ersten drei Konzerte und der 31.07. restlos ausgebucht. Um die Interessenten zu erfassen wurden Wartelisten angelegt, in der Hoffnung, dass sich an den  vorgegebenen Beschränkungen der erlaubten Personenzahl ab Juli noch etwas verändert.
Die reservierten Karten können ab dem 29.06. im Kulturamt / VHS abgeholt werden. Die Abholung muss mit einer Unterschrift quittiert werden. Auch an den jeweiligen Konzertabenden muss jeder Gast seine Anwesenheit mit einer Unterschrift bestätigen.
Infos folgen über das weitere organisatorische Procedere.
 
weiter

03.07.2020
 Sulzbacher Musiksommer Jeden Freitag Open-Air Rock, Pop, Musical, Chansons & Blues 3.7. - 14.8.2020 19.30 Uhr Salzbrunnen-Ensemble Historische Salzhäuser Wir sind das Salz ... www.stadt-sulzbach.de Reservierung erforderlich! Begrenzte Einlasskarten bei VHS Sulzbach Eintritt frei 0 68 97 508 400 oder 420, info@vhs-sulzbach.de
An diesem Freitag startet der Sulzbacher Musiksommer im Innenhof der historischen Salzhäuser. Als die Stadt vor einigen Tagen bekannt gab, dass die beliebte Musikveranstaltung stattfindet, waren die 100 zur Verfügung stehenden Plätze pro Termin schnell ausgebucht. Nach den neusten Lockerungen dürfen rund 150 Gäste nach den geltenden Abstandsregeln in den Innenhof und auf die Galerie über der Bücherei und dem Salzbrunnen-Carrée kommen. Die Stadt weist darauf hin, dass die Gäste nur mit Einlasskarten auf das Gelände kommen. Die Karten müssen vorbestellt und bis spätestens donnerstags vor dem jeweiligen Termin beim I-Punkt auf dem Salzbrunnengelände - neben dem Gradierwerk, abgeholt werden. Nicht abgeholte Karten werden auf die restlichen freien Plätze festgelegt und bis höchstens 19 Uhr an der Abendkasse hinterlegt. Danach werden sie an weitere Interessenten ausgegeben. Aufgrund der Hygienevorschriften werden Getränke nur in Flaschen verkauft, ggfs. mit Einweg-Bechern. Wer aus einem Glas trinken möchte, kann sich dieses mitbringen. Für den 1. Abend übernimmt das Restaurant „Der kleine Italiener“ das Catering. Die Gäste können aus einer kleinen Karte telefonisch (unter Angabe ihrer Tisch-Nummer) bestellen. Das Essen wird dann geliefert.
 
Zum Start des diesjährigen Musiksommers kommt die Gruppe „Luigi Botta & Friends“ nach Sulzbach. Das ist die Band um Luigi Botta, dem aus Italien stammenden Vollblutmusiker mit der markanten Stimme. Die drei Jungs präsentieren ehrliche, handgemachte Musik auf höchstem Niveau, mit einer Extraportion Leidenschaft und Liebe zur Musik. Ein besonderes Highlight der Band ist natürlich Luigis Italo-Programm. Er nimmt die Zuhörer mit den schönsten Liedern von Eros Ramazzotti, Umberto Tozzi, Zucchero, Adriano Celentano und anderen mit zu einer musikalischen Reise nach Italien. Los geht‘s um 19.30 Uhr; Einlass ist ab 18.30 Uhr.
 
Am nächsten Freitag, 10. Juli, tritt die Sue Lehmann Band auf. Dieses Konzert ist restlos ausgebucht.
 
Auf den Wartelisten beim Kulturamt sind für folgende Termine noch Plätze frei: 17. Juli -MEP - live; 24. Juli - Trio Favari; 7. August - Maria Mastrantonio und 14. August - deHerrRuppel.
 
weiter

03.07.2020
Sulzbach:  Für die Erneuerung stehen 1433000 Euro in Sulzbach bereit
Rundum wird das Sportzentrum in Sulzbach saniert. Foto: Stadt
 
SULZBACH Aus dem Bundesprogramms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ wurde der Stadt Sulzbach eine Fördersummen in Höhe von 600 000 Euro für das Projekt „Sanierung Sportzentrum“ zugesagt.
 
Nach einstimmigem Beschluss des Stadtrates wird dieser Betrag zur Sanierung der Dreifeldhalle im Sportzentrum verwendet.
 
Zudem wurde der Landschaftsarchitekt Rolf Martin mit der Erstellung eines Außenanlagenkonzeptes für das komplette Umfeld des Sportzentrums beauftragt.
 
Für die Sanierung des Sportzentrums stehen jetzt für die Halle insgesamt 1 433 000 Euro und für das Bad 1 045 000 Euro zu Verfügung.
 
An der Halle sollen damit die Betonsanierung der Fassaden, das Anbringen eines Wärmedämmverbundsystems an allen Fassaden, die Erneuerung aller Fenster sowie die Sanierung der erdüberdeckten Geräteräume einschließlich der damit einhergehenden Erneuerung der Parkplätze und der Zufahrt durchgeführt werden.
 
Neben der Erneuerung der Fenster und Verglasungen soll auch am Bad eine Betonsanierung der Fassaden und das Anbringen eines Wärmeverbundsystems erfolgen.
 
Zudem soll das Vordach am Haupteingang erneuert, die Cafeteria-Terrasse erweitert und eine Werbeanlage errichtet werden.
 
weiter

30.06.2020
Sulzbach: Nachdem die Landesregierung Anfang Juni die Corona-bedingten Beschränkungen weiter gelockert hat und ab dem 15. Juni wieder Veranstaltungen im Freien erlaubt sind, gibt es auch in diesem Jahr wieder eine Sommertour mit Bürgermeister Michael Adam, Vertretern der Verwaltung und Mitgliedern des Sulzbacher Stadtrates durch alle Stadtteile. In diesem Jahr sollen bei der Tour wichtige Projekte besucht werden.
 
Der erste Termin ist am Dienstag 7. Juli, in Sulzbach. Start ist um 16 Uhr mit einem Besuch bei der Rettungswache in der Sulzbachtalstraße. Danach schauen wir uns die City-Wache an und abschließend den sanierten Salzbrunnenschacht.
 
Im Salzbrunnenhaus ist auch der Abschluss der ersten Tour.
 
Weiter geht es am Mittwoch, 8. Juli, in Hühnerfeld. Treffpunkt ist um 16 Uhr am katholischen Kindergarten St. Marien. Kita-Leiterin Michaela Biewer-Hartmann gibt einen Überblick über die Umbauarbeiten.
 
Danach geht es zum Bauhof, hier bietet Stefan Gorges eine Führung an. Im Bauhof ist auch der Abschluss.
 
Am Donnerstag geht es nach Altenwald. Erste Station ist die Waldschule. Dort gibt es die neusten Informationen zum Stand der Sanierungsarbeiten. In einem Spaziergang geht es dann in Richtung Dorfmitte, vorbei an der Skateranlage, zum neu gestalteten Spielplatz im Röchling-Park. Abschluss ist im Haus der DIG in der Grubenstraße 5.
 
Die Sommertour geht dann weiter am Dienstag, 14. Juli, in Schnappach. Erste Station ist um 16 Uhr im Kindergarten. Danach geht es in die Bayernstraße zum Sulzbach, wo es Informationen zur geplanten Renaturierung gibt. Abschluss ist beim SV Schnappach.
 
Am Mittwoch, 15. Juli, starten wir um 16 Uhr auf dem Spielplatz in der Gantestraße zu einem Rundgang durch Brefeld. Auf dem Spielplatz ist dann auch der Abschluss.
 
Die letzte Station der diesjährigen Sommertour ist am Donnerstag, 16. Juli, in Neuweiler. Erster Treffpunkt ist um 16 Uhr auf dem Parkplatz oberhalb des ehemaligen Freibades - nach der Abfahrt nach Neuweiler. Dort schauen wir uns die Renaturierung des Geländes an. Gegen 17 Uhr treffen wir uns dann an der Kita in der Pestalozzischule. Hier gibt es Infos über den Stand der Umbauarbeiten. Vom Kindergarten es zum Friedhof. Abschluss ist auf der Terrasse beim FC Neuweiler. Der Abschluss der Touren ist immer gegen 18 Uhr. Gäste sind dazu willkommen.
 
Die Sommertour findet natürlich unter den geltenden Hygienebestimmungen statt. Alle Teilnehmenden werde gebeten Mund- und Nasenbedeckungen mitzubringen.
 
weiter

30.06.2020
Bericht Wochenspiegel
SULZBACH: In Sulzbach können bald wieder Bahnen gezogen werden
21 Ratsmitglieder stimmten für die Wiedereröffnung des Sulzbacher Hallenbades SULZBACH Das Sulzbacher Hallenbad im Sportzentrum Mellin öffnet nach der Corona-bedingten Schließung am Dienstag 28. Juli, wieder seine Pforten.
Diesen Beschluss fasste der Sulzbacher Stadtrat mit großer Mehrheit in seiner letzten Sitzung. Bei der von der CDU beantragten namentlichen Abstimmung votierten von den 28 anwesenden Ratsmitgliedern 21 für die Wiedereröffnung, zwei waren dagegen und fünf enthielten sich. Grundlage der Entscheidung war ein Hygienekonzept, das die Betreiberin des Bades, die Kommunale-Dienstleistungs-Gesellschaft (KDI) erstellt hat. Das Bad ist von dienstags bis samstags geöffnet. An diesen Tagen stehen zwei Badezeiten zur Verfügung – von 7 bis 11 Uhr und von 15 bis 19 Uhr. Geöffnet ist nur das große Becken; Nichtschwimmer- und Babybecken bleiben geschlossen.
 
Die Zahl der Nutzer ist auf 35 Personen pro Badezeit beschränkt. Der KDI-Geschäftsführer Jürgen Haas rechnet mit Mehrkosten zwischen 70 000 und 80 000 Euro für dieses Jahr. Darin enthalten sind neben Einnahmeausfällen zusätzliche Kosten für bauliche Maßnahmen wie die Installation von Spuckschutz, Bodenmarkierungen Absperrungen und Beschilderungen, aber auch für zusätzliches Personal aufgrund vermehrter Reinigungsarbeiten. Haas erklärte, das Konzept sei darauf ausgelegt, Ansteckungen während des Badebetriebes zu verhindern. Auch wenn das Bad nur unter besonderen Bedingungen genutzt werden könne, sei die Wiedereröffnung ein klares Signal für die Bevölkerung, betonte CDU-Fraktionssprecher Jochen Wagner.
 
Für die SPD erklärte Andreas Latz: „Wir freuen uns auf die Eröffnung.“ Dietmar Holzapfel (Freie Wähler) kritisierte handwerkliche Fehler. So seien die Mehrkosten nicht im aktuellen Wirtschaftsplan der KDI enthalten. Deshalb müsse ein neuer aufgestellt werden. Holzapfel: „Ohne neuen Wirtschaftsplan ist uns die Sache zu heiß.“
 
Mit der Wiedereröffnung kehre ein Stück Normalität zurück, so Herrmann Kreis (AfD). Er zeigte sich zufrieden mit dem von der KDI vorgelegten Konzept.
 
Aufgrund des erheblichen Mehraufwandes sollte das Bad geschlossen bleiben, führte Hubert Jung (Bündnis 90/Die Grünen) aus. Durch die eingeschränkte Nutzung bringe die Wiedereröffnung nichts für Familien. Jung: „Wir sollten bis Herbst abwarten.“
 
Monique Broquard (Linke) plädierte für die Wiedereröffnung und erklärte: „Wir müssen auch an die Bürger denken, die das Bad für ihre Gesundheit brauchen.“ Christoph Kleinz (FDP) befürwortete ebenfalls die Eröffnung und stellte klar: Das Hallenbad werde niemals einen Überschuss erwirtschaften. Das Bad sei für die Menschen da, was auch immer im Wirtschaftsplan stehe. Bürgermeister Michael Adam wertete den Beschluss als gutes Zeichen für die Bürger und die DLRG. 
 
 
weiter

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtverband Sulzbach-Saar  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.12 sec. | 106830 Besucher